Etwa 2.000 Menschen jährlich kommen außerhalb der Gottesdienstzeiten in die Elisabethkirche, um einen Moment der Ruhe zu finden, zu beten, sich die schöne alte Kirche anzuschauen oder auch mit den ehrenamtlichen Betreuer*innen der „Offenen Kirche“ ins Gespräch zu kommen. Schon seit 2003 gibt es dieses Angebot zwischen Ostern und dem Erntedankfest, und auch im März dieses Jahres war bereits alles für den Start in die Saison 2020 vorbereitet. Bekanntlich machte dann die Corona-Pandemie alle Planungen zunichte – Pastorin Bettina Praßler-Kröncke und ihr Team von Ehrenamtlichen bedauerten es sehr, dass in der schwierigen Zeit der Corona-Krise die Kirchentüren geschlossen bleiben mussten.

„Umso erleichterter sind wir nun, dass die Landeskirche Hannovers einer vorsichtigen Öffnung der Kirchen zugestimmt hat“, sagt die Pastorin. Ab dem 7. Juli werden die Türen der Elisabethkirche von Dienstag bis Sonnabend wieder täglich von 10 bis 12 Uhr geöffnet; Besucherinnen und Besucher sind in dieser Zeit herzlich willkommen.

Herzlich willkommen!


Sie sind herzlich eingeladen, in diesen Zeiten in die Kirche zu kommen! Nutzen Sie die Gelegenheit, einfach mal innezuhalten und die stille Kirche zu genießen, eine Kerze anzuzünden oder ein stilles Gebet zu sprechen.

Signet: Verlässlich geöffnete Kirche

 

 

 

Viele Kirchen in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sind einladend offen und für Gäste zugänglich. Etwa 260 von ihnen tragen das Signet für verlässlich geöffnete Kirchen, darunter seit April 2010 auch die Elisabethkirche.